Workshops mit Wildes Holz

„Freiheit für die Blockflöte“ - so lautet auch das Motto bei den Workshops mit Wildes Holz.

Schon mit ein paar Tönen kann man anfangen zu Improvisieren. Workshops mit Wildes Holz machen Spaß und vermitteln viel Neues über das Instrumental- und Zusammenspiel. Sobald man sich erstmal vom Notenlesen gelöst hat kann man sich spielerisch ausprobieren, Melodien erfinden, in Interaktion treten, neue Klangmöglichkeiten entdecken, u.v.m.

Anhand von einfachen Stücken erhalten die Teilnehmer Einblicke in Jazz-Artikulation, Phrasierung, Rhythmik, Improvisation, sowie einige theoretische Grundkenntnisse.

Die Workshops sind, je nach Ausrichtung, für Anfänger und Fortgeschrittene jeden Alters geeignet und dauern von einem Vor- oder Nachmittag bis zu einem ganzen Wochenende.

Ein weiterer Workshop richtet sich speziell an Musikschullehrer und Studenten mit Hauptfach Blockflöte. Hier wird auch auf die Vermittlung von Jazz, Rock, Pop im Unterricht eingegangen.

Interesse an Workshops von und mit Wildes Holz? Möchten Sie an einem Workshop teilnehmen oder einen Workshop mit Wildes Holz anbieten?

Kontaktieren Sie uns unter workshops@wildes-holz.de. Wir senden dann gerne weitere Informationen zu.

 

Workshops gab es z.B. schon hier:

-Altstadtschmiede Recklinghausen, 2000 (Jazz für Klassiker) / 2005,2007 (Jazz auf der Blockflöte)

-Blockflötentage Erlangen 2003/2005 ( Jazzimprovisation mit der Blockflöte )

-Musikschule Leipzig 2006 ( Lehrerfortbildung des Landes Sachsen zum Thema Jazzblockflöte)

-Musikschule Gelsenkirchen 2006

-Musikschule Sulzbach-Rosenberg 2006 ( Kinder/Jugendliche), 2007 (Erwachsene)

-Folkwang-Hochschule-Essen: accompagnato (Lehrerfortbildung), 2008

-Schloss Arnsberg: Jazzblockflöte für Jugendliche und Erwachsene, 2008

-Kolping-Bildungsstätte-Coesfeld, Jazzblockflöte, 2009, 2010

-Kloster Michaelstein, Landesmusikakademie Sachsen Anhalt, 2009

-Musikschule Leverkusen, 2009

-Musikschule Rheinbach, 2009

-Blockflötenladen Margret Löbner Bremen, 2009, 2010

-Musikschule Hannover Ostkreis, 2010

-Musikschule Mittleres Wiesental, Steinen, 2010

-Musikschule Reutlingen/Metzingen, 2010

-Musikschule Duisburg „Blockflöte und elektronische Medien“ (Lehrerfortbildung), 2010

Das schreibt die Presse

Arnsberg

"Jazz auf der Blockflöte" war das Thema eines eintägigen Workshops, den das Musik-Trio "Wildes Holz" für Liebhaber dieses Instruments anbot, um ihnen völlig neue musikalische Perspektiven zu eröffnen.

Die Blockflöte ist als musikpädagogisches Einstiegsinstrument weit verbreitet und beliebt. Das freie Improvisieren mit diesem Instrument ist jedoch eher untypisch. Die Gruppe Wildes Holz hat sich daher zum Ziel gesetzt, Interessierte anzuregen, sich auch in die Bereiche des Jazz sowie der Rock- und Popmusik vorzuwagen, so wie sie von den drei Musikern in Konzerten erfolgreich dargeboten werden...Im ersten Teil lernten die Teilnehmerinnen durch Einüben eines Stückes, ohne Noten zu spielen. Dies ist die Grundvoraussetzung für freies Improvisieren. Gemeinsam spielten sie dieses Stück auf ihren Flöten - unterstützt und im musikalischen Dialog mit der Band aus Blockflöte, Gitarre und Kontrabass.

Im zweiten Teil des Workshops ging es darum, sich mit der Blockflöte im Zusammenspiel mit den anderen frei zu artikulieren. Durch Improvisation wurden eigene musikalische Aussagen gemacht, die allerdings grundlegende Kenntnisse und Fähigkeiten beim Musizieren abverlangten.

Der Improvisierende muss einerseits mit dem Gehör aufnehmen, was musikalisch in der Gruppe geschieht und sich dem spielerisch fantasievoll anpassen, andererseits sollen auch die Mitspieler durch die Improvisation angeregt und beeinflusst werden. Daher ist oberstes Gebot: Weg von den Noten. Die Workshop-Teilnehmerinnen mussten lernen, musikalisch aus sich herauszugehen. Wenn dies mit der Blockflöte auch ungewöhnlich ist und experimentellen Charakter hat, so rechtfertigte das Musik- und Klangerlebnis diese kreative Anregung, die von den Teilnehmerinnen sichtlich eifrig und begeistert aufgenommen wurde. ...

Abends konnte man sich von dem weiten Spektrum dieser Musikrichtung in einem Konzert der Band Wildes Holz überzeugen. Virtuos mit Charme und Witz spielten Tobias Reisige (Blockflöte), Anto Karaula (Gitarre) und Markus Conrads (Kontrabass) ihr Repertoire aus Jazz-, Folk- und Rockmusik.

 

Sulzbach-Rosenberg

„Wildes Holz schnitzt junges Holz zu Hochform!“ So könnte das Fazit genannt werden, das der Flötist Tobias Reisige nach dem Jazz-Workshop mit der Blockflötenklasse der Städtischen Sing- und Musikschule am Wochenende zog. Der Workshop war in zwei Gruppen aufgeteilt, in der einen arbeiteten die acht -bis 12-jährigen Kinder, in der anderen die 12 –bis 18-jährigen Jugendlichen... Speziell für diese war der Workshop als Motivation gedacht und außerdem als „Imagepflege“ für die wenig anerkannte Blockflöte als Musikinstrument. Da war das Trio „Wildes Holz“, Markus Conrads, Anto Karaula und der Workshopleiter Tobias Reisige, genau richtig. Die Begeisterung und Leidenschaft der drei Musiker sprang sofort auf die Klasse über, eine „wahnsinnige Motivation“ erfasste die jungen Leute und ließ sie, wie Reisige am Schluss feststellte, „super mitarbeiten und sehr viel lernen“.  Die drei Musiker waren während des gesamten Workshops immer mit den Teilnehmern zusammen.

Freiheit für die Blockflöte und kreative Improvisationsmöglichkeiten beim Spiel ohne Noten waren Ziele des Workshops. Wie das alles umgesetzt und realisiert wurde, zeigte das Konzert. „Dialoge auf Flöte“, sprich musikalische Unterhaltung, auch als Frage- und Antwortspiel von den Workshopteilnehmern vorgeführt, begeisterten die Konzertbesucher. Ob mit oder ohne Noten, ob  Solo, Einzelgruppe oder Gesamtensemble,  die Freude am Musizieren und am Improvisieren kam immer deutlich zum Ausdruck. Beim swingenden „So what“ schnippten die Leute im Saal das erste Mal mit, beim Slow Blues machten sie gleich weiter. Frei gespielt dann „You are my sunshine“, anschließend nach Noten von beiden Gruppen gleich toll vorgetragen, ein flottes irisches Stück. Zum großen Finale spielten alle Mitglieder des Workshops, natürlich begleitet vom  „Wilden Holz“, das Stück „Tequila“, was nach Riesenapplaus in „flotter Spaßversion“ als Zugabe gleich  nochmals geboten war. „Hoch lebe die Blockflöte!“

Workshop-Termine

14.10.2016 bis 16.10.2016

Burg Fürsteneck

Workshop Jazz-Blockflöte mit Tobias Reisige[mehr]